Funktionsanalyse

Funktionsanalyse

Funktionsanalyse / Funktionstherapie

Störungen der Funktion des Kausystems können sowohl von den Kiefergelenken, der Kaumuskulatur, der Nacken- und Schultermuskulatur als auch den Zähnen selbst ausgelöst werden. Bei Tinnitus-Patienten geht man von einer 25%igen Mitbeteiligung einer sogenannten craniomandibulären Dysfunktion aus. Weiterhin können auch Skoliosen, Beckenschiefstände durch Fehlstellungen der Kiefergelenke induziert werden oder sich wechselseitig beeinflussen.

In der Praxis begegnen mir häufiger Patienten, die eine Reihe von Spezialisten aufgesucht haben, ohne manifesten therapeutischen Erfolg. Oft haben sich Orthopäden, Neurologen, Ophthalmologen vergeblich bemüht, das unklare Schmerzbild erfolgreich zu therapieren und völlige Schmerzfreiheit herzustellen. Ich erlebe es häufig bei diesen Patienten, dass ein weit gefächertes Programm Maßnahmen ergriffen wurde ohne die zahnärztliche Diagnostik mit einzubeziehen. Es steht außer Frage, dass funktionelle Störungen des Kausystems, die oft mit erheblichen Beeinträchtigen des Allgemeinbefindens und einem Verlust an Lebensqualität einher gehen, nur in einem Team von Spezialisten wirkungsvoll diagnostiziert und therapiert werden können, zu denen auch der Zahnarzt gehört.

Für  eine kausale Therapie der craniomandibulären Dysfunktion stellt der Zahnarzt die Diagnose mittels der klinischen Funktionsdiagnostik. In den gesamten Therapieablauf muss häufig ein Orthopäde, gegebenenfalls ein HNO-Arzt, ein spezialisierter Physiotherapeut/Osteopat oder Spezialist für craniosacrale Therapie mit eingebunden werden.

Die Kommunikation der unterschiedlichen Fachrichtungen führt zu einer wirksamen Therapie, der oft unverstandenen einzelnen Schmerzsymptome. Bei funktionellen Störungen handelt es sich also um ein vernetztes Schmerzbild, dessen Fernwirkung oft ursächlich in craniomandibulären Störungen liegt.

In vielen Fällen kann eine  Aufbissschiene zur dauerhaften Beseitigung oder Besserung des Beschwerdebildes führen. In den wenigsten Fällen sind invasive Eingriffe nötig.

Voraussetzung für eine präzise Funktion ist eine präzise Diagnostik.  Das Ziel aller Maßnahmen ist eine entspannte Haltung des Unterkiefers und eine entspannte Muskulatur des Kausystems. Fehlfunktionen des Kiefergelenks sollen eliminiert werden, Fehlstellungen des Zahnsystems sowie Fehlbelastungen sollen beseitigt werden um eine Harmonisierung des Gesamtsystems zu erreichen.

Funktionsanalyse
Funktionsanalyse

Kontakt

Mitgliedschaften